Nachrichten leicht verständlich vom 14. September 2022

Sprachstufe B1:

Von der Leyen will Ukraine weiter unterstützen

Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat am Mittwoch eine große Rede zur Lage der Europäischen Union in Straßburg gehalten. Sie hat dabei der Ukraine weitere Unterstützung zugesichert. Russland kann nicht mit einer Aufhebung der EU-Sanktionen rechnen, so von der Leyen. Zur Unterstützung der Ukraine will von der Leyen wieder in die Ukraine reisen und sich mit Präsident Wolodymyr Selenskyj treffen.

Die Rede zur Lage der Union wird jedes Jahr im September von der EU-Kommissionspräsidentin oder vom EU-Kommissionspräsidenten gehalten.

Erklärung: EU-Kommission

Die EU-Kommission ist ein wichtiger Teil der EU. Sie schlägt unter anderem EU-Gesetze vor. Außerdem überprüft die Kommission, ob die EU-Länder die Gesetze einhalten. Ursula von der Leyen ist die Präsidentin der EU-Kommission.

Aus für die "kalte Progression"

Der Ministerrat hat am Mittwoch der Abschaffung der "kalten Progression" zugestimmt. Nun fehlt nur noch der Beschluss vom Parlament. Mit der Abschaffung soll den Österreichern und Österreicherinnen mehr vom Lohn bleiben. Bundeskanzler Karl Nehammer sprach von einem "historischen Schritt". Vizekanzler Werner Kogler sagte, dass die Maßnahme allen zugute kommt.

Schon kommendes Jahr ersparen sich die Österreicher damit insgesamt 1,8 Milliarden Euro. 2024 sollen es dann sogar 4,3 Milliarden sein.

Erklärung: Kalte Progression

Bei der "kalten Progression" kann man sich trotz einer Lohnerhöhung weniger leisten. Und zwar deshalb, weil man mehr Steuern zahlen muss. Es kann es sogar passieren, dass man weniger Geld ausgezahlt bekommt als vor der Lohnerhöhung.

Queen wird in Westminster Hall aufgebahrt

Fünf Tage nach ihrem Tod in Schottland ist der Leichnam von Königin Elizabeth II. am Dienstag von Edinburgh nach London gebracht worden. Der Sarg wurde am Mittwoch im britischen Parlament in der Westminster Hall aufgebahrt. König Charles III. und seine Söhne Prinz William und Prinz Harry begleiteten den Sarg vom Buckingham-Palast zum britischen Parlament. Die Öffentlichkeit hat nun 4 Tage Gelegenheit, sich von Königin Elizabeth II. zu verabschieden.

Zur Totenwache wurden Hunderttausende Menschen erwartet. Das Staatsbegräbnis ist für den 19. September angesetzt. Die Briten erhalten dafür einen eigenen Feiertag.

Verdächtiger nach Doppelmord in Wien in Frankreich gefasst

Am 4. August soll ein 49-jähriger Mann seine 32-jährige Lebensgefährtin in Wien-Mariahilf und ihre 15-jährige Tochter getötet haben. Der verdächtige Mann ist nun am Dienstag in Frankreich festgenommen worden.

Die beiden Söhne der Frau hatten damals in einer Arztpraxis um Hilfe gebeten. Die Ärztin rief die Polizei, die die Buben nach Hause begleitete. Dort wurden die Leichen der Mutter und der Tochter entdeckt. Die Staatsanwaltschaft erließ damals einen Haftbefehl gegen den Lebensgefährten der Mutter. Der Mann konnte nun in Frankreich ausgeforscht werden.

Winterskifahren am Dachstein-Gletscher heuer nicht möglich

Am Dachstein-Gletscher kann man im kommenden Herbst und Winter nicht mehr Skifahren. Denn es gibt keinen Skiliftbetrieb mehr. Hitze, Regen und Saharasand haben dem Eis zu stark zugesetzt. Es fehlen bis zu 5 Meter Schnee, heißt es vom Liftbetreiber. Dadurch kann man den Skilift nicht benützen.

Langlauf-Loipen gibt es aber weiterhin. Loipen sind markierte Bahnen für den Langlauf. Auch Skitouren-Überquerungen werden ebenfalls möglich sein. Geöffnet haben auch die Gletscherbahn, Attraktionen wie etwa die "Treppe ins Nichts" und das Restaurant.

Sprachstufe A2:

Die EU will die Ukraine weiter unterstützen

Ursula von der Leyen ist

die EU-Kommissions-Präsidentin.

Am Mittwoch hielt sie eine wichtige Rede.

Sie sagte in der Rede, dass sie die

Ukraine weiter unterstützen will.

Die Sanktionen gegen Russland sollen

weiter bleiben.

Sanktionen sind Straf-Maßnahmen.

Von der Leyen wird auch wieder in die

Ukraine reisen.

Dort will sie Wolodymyr Selenskyj treffen.

Wolodymyr Selenskyj ist der

Präsident der Ukraine.

Die Rede zur Lage der Union wird

jedes Jahr im September gehalten.

Erklärung: EU-Kommission

Die EU-Kommission ist ein

wichtiger Teil von der EU.

Sie schlägt zum Beispiel EU-Gesetze vor.

Außerdem überprüft die Kommission,

ob die EU-Länder die Gesetze einhalten.

Die Präsidentin der EU-Kommission ist

Ursula von der Leyen.

Die "kalte Progression" wird abgeschafft

Am Mittwoch hat der Ministerrat der

Abschaffung der "kalten Progression"

zugestimmt.

Damit soll den Österreichern und

Österreicherinnen mehr Geld übrig bleiben.

Bundeskanzler Nehammer sprach ein einem

"historischen Schritt".

Schon im Jahr 2023 ersparen sich

die Österreicher insgesamt

1,8 Milliarden Euro.

2024 sollen es dann 4,3 Milliarden sein.

Erklärung: Kalte Progression

Bei der "kalten Progression" kann man sich

trotz einer Erhöhung des Lohns

weniger leisten.

Und zwar deshalb, weil man mehr Steuern

bezahlen muss.

So kann es sogar passieren,

dass man weniger Geld ausgezahlt

bekommt als vor der Lohn-Erhöhung.

Sarg von der Queen wurde nach London gebracht

Vor einigen Tagen ist die britische

Königin Elizabeth II. in

Schottland gestorben.

Ihr Körper wurde am Dienstag

nach London gebracht.

Sie wurde in einem Sarg aufgebahrt.

Der Sarg befindet sich in der

Westminster Hall in London.

Hier soll man sich von ihr

verabschieden können.

Dazu hat die Öffentlichkeit

4 Tage lang Zeit.

Es wurden mehrere Hunderttausende

Menschen erwartet.

Das Staatsbegräbnis ist für

den 19. September geplant.

Für das Begräbnis bekommen

die Briten auch einen Feiertag.

Nach Doppelmord in Wien wurde ein Verdächtiger in Frankreich gefasst

Ein 49 Jahre alter Mann soll

im August seine Lebensgefährtin und

ihre Tochter getötet haben.

Die 32 Jahre alte Mutter und ihre

15 Jahre alte Tochter lebten

in Wien-Mariahilf.

Der Mann wurde am Dienstag

in Frankreich festgenommen.

Die 2 Söhne von der Frau

haben damals in einer Arztpraxis

um Hilfe gebeten.

Die Ärztin rief die Polizei und die

Polizei fuhr mit den Buben nach Hause.

Dort fanden sie die Leichen.

Damals hat die Staatsanwaltschaft

einen Haftbefehl für

den Mann erlassen.

Er konnte nun in Frankreich

ausgeforscht werden.

Kein Skifahren mehr am Dachstein

Der Dachstein ist ein hoher Berg

in Österreich.

Im Winter kann man heuer aber

dort nicht Skifahren.

Weil es zu wenig Schnee gibt.

Schuld daran sind vor allem

die Hitze und der Regen.

Es fehlen rund 5 Meter Schnee.

Langlauf-Loipen gibt es aber weiterhin.

Loipen sind markierte Bahnen

für den Langlauf.

Auch Skitouren-Überquerungen werden

ebenfalls möglich sein.

Ähnliche Nachrichten