Heiße Themen Schließen

Stefan Bradl enttäuscht

Der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl (Zahling) hat auch bei seinem dritten Saisonstart in der MotoGP eine Top-10-Platzierung verpasst. Der Honda-Pilot,...
@media screen and (min-width: 1000px){.css-6p5zrc{float:right;margin-bottom:20px;margin-left:20px;margin-right:-180px;}}

Der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl (Zahling) hat auch bei seinem dritten Saisonstart in der MotoGP eine Top-10-Platzierung verpasst. Der Honda-Pilot, der beim Großen Preis von Spanien in Jerez dank einer Wildcard antreten durfte, wurde Zwölfter. Zum Auftakt hatte Bradl beim WM-Doppelpack in Katar die Plätze 11 und 14 geholt. Beim vierten Lauf gelang nun Jack Miller (Australien) und Francesco Bagnaia (Italien) ein Doppelsieg. Spitzen-Pilot Marc Marquez wurde bei seinem zweiten Einsatz nach langer Pause wegen eines Oberarmbruchs Neunter. Moto2-Pilot Marcel Schrötter (Vilgertshofen) holte seine dritte Top-10-Platzierung des Jahres. Nach dem erneut verpatzten Qualifying (18.) wurde der 28-Jährige Zehnter. Der Italiener Fabio Di Giannantonio gewann in der mittleren Klasse überlegen vor seinem Landsmann Marco Bezzecchi.

Ähnliche Nachrichten
  • Stefan Bradl: So lief sein Wildcard-Comeback in Jerez
  • Jerez Warm-up: 1. Viñales – Sturz Márquez – 11. Bradl
  • Bradl mit MotoGP-Wildcard Zwölfter: "Sehr, sehr gelitten"
  • "Wütend auf mich" - Worüber sich Stefan Bradl geärgert hat
  • "Wütend auf mich" - Worüber sich Stefan Bradl geärgert hat
  • Nur 6,4 Sekunden Rückstand: Warum Stefan Bradl wütend auf sich selbst war
Die beliebtesten Nachrichten der Woche