Heiße Themen Schließen

Ex-BVB-Profi Nuri Sahin exklusiv: Chelsea unter Tuchel? "Spielen taktisch den vielleicht besten Fußball"

Mittelfeldspieler Nuri Sahin (32) vom türkischen Erstligisten Antalyaspor hat vor dem anstehenden Rückspiel im Champions-League-Halbfinale zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain (Dienstag, 21 Uhr im LIVE-TICKER und live auf DAZN ) von PSG-Supe

Mittelfeldspieler Nuri Sahin (32) vom türkischen Erstligisten Antalyaspor hat vor dem anstehenden Rückspiel im Champions-League-Halbfinale zwischen Manchester City und Paris Saint-Germain (Dienstag, 21 Uhr im LIVE-TICKER und live auf DAZN) von PSG-Superstar Kylian Mbappe geschwärmt.

"Ich habe gegen ihn gespielt, als er 17 Jahre alt und noch bei Monaco war", erinnerte sich Sahin im Gespräch mit SPOX und Goal an die Duelle mit seinem ehemaligen Klub Borussia Dortmund in der Königsklasse gegen die Monegassen: "Er war unglaublich. Er hat mich sofort an Thierry Henry erinnert."

Der 22-jährige Mbappe sei ein "sehr, sehr guter Spieler. Es ist eine Freude, ihm zuzusehen", ergänzte Sahin: "Ich mag, was er macht, und ich mag seine Persönlichkeit." Der Franzose wirke einerseits bescheiden, andererseits auf gewisse Weise arrogant. "Sein Potenzial ist verrückt."

Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen die Skyblues bangen Mbappe und Co. um den Einzug ins Endspiel der Königsklasse. Dennoch sieht Sahin die Pariser nicht chancenlos. "Es wird natürlich schwierig für sie. City geht dank der zwei Auswärtstore mit einem perfekten Ergebnis ins Rückspiel und jeder erwartet, dass sie weiterkommen", sagte Sahin. Allerdings gehe es nunmal gegen PSG "und jeder, auch Pep Guardiola, weiß, dass diese Mannschaft jederzeit Tore schießen kann".

Vor allem die Offensivreihe um Mbappe und seinen Teamkollegen Neymar könne das Spiel entscheiden: "Wenn man die beiden hat, kann alles passieren."

PSG gegen Manchester City: Die Pressestimmen zum Champions-League-Halbfinale

1/13

Manchester City hat in der Champions League bei PSG einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg gedreht und damit eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel in der kommenden Woche geschaffen. Die Pressestimmen zum Halbfinal-Hinspiel.

2/13

Independent: "De Bruyne und Mahrez schocken die Pariser, während Guardiola Pochettino schlägt, um einen großen Schritt in Richtung Finale zu machen. Pep, seine wohlhabenden Angestellten und natürlich Citys Fans mussten hierauf eine lange Zeit warten."

3/13

Guardian: "De Bruyne und Mahrez bringen Manchester City gegen PSG in den Fahrersitz."

4/13

BBC: "ManCity kämpft sich zurück und führt im Champions-League-Halbfinale gegen PSG. City produziert eine hervorragende Darbietung, kommt zurück, und nimmt mit dem Sieg gegen Paris Saint-Germain die Kontrolle über das Champions-League-Halbfinale."

5/13

Mirror: "De Bruyne und Mahrez sichern den Blauen einen Comeback-Sieg in Paris, während Guardiola eine perfekte Auswärts-Performance leitet."

6/13

The Times: "Was auch immer die City-Spieler noch in ihren Karrieren erreichen werden, sie werden sich immer an Paris erinnern. Zauberkünstler Neymar zeigte alle seine Tricks - und später auch den Verschwindetrick."

7/13

L'Equipe: "Europas Fußballwelt wartete auf eine Chancenorgie auf beiden Seiten, eine Neuauflage des frenetischen Ping-Pongs, das PSG und Bayern im Viertelfinale boten. Stattdessen war es ein Spiel, in dem jedes Team seine Momente hatte."

8/13

Le Parisien: "Nach einer souveränen ersten Halbzeit, in der Marquinhos das erste Tor erzielte, sind die Pariser in der zweiten Hälfte allmählich versunken."

9/13

France Football: "Einbruch gegen Manchester City in der zweiten Halbzeit - PSG erhält einen harten Schlag an den Kopf und muss ein Comeback vollbringen."

10/13

RMC Sport: "In England erlebt die Mannschaft von Pep Guardiola einen enormen Aufschwung. Aber auch das Versagen der Pariser, symbolisiert durch die Mauer, die bei Mahrez' Freistoß versagte, blieb nicht unbemerkt."

11/13

Le Monde: "PSG kann den Vorsprung gegen Manchester City nicht halten. Die Pariser brechen nach einer dominanten ersten Halbzeit ein und geben nach der Pause im eigenen Zuhause nach."

12/13

Marca: "Zwei dumme und unnötige Fehler von PSG führten City zum Comeback, nach einer von den Parisern dominierten ersten Halbzeit. Aber das Rückspiel in England steht noch aus."

13/13

Mundo Deportivo: "Neymar, von brillant bis ausgeschaltet: Der ehemalige Barca-Spieler hatte, so wie seine Mannschaft, zwei Gesichter."

Chelsea unter Tuchel? "Spielen taktisch den vielleicht besten Fußball"

Der zweite Finalteilnehmer geht aus dem Duell zwischen dem FC Chelsea und Real Madrid hervor. Das erste Aufeinandertreffen endete 1:1-Unentschieden, einen klaren Favoriten hat Sahin auch in dieser Begegnung nicht. "Ich denke, es wird ein offenes Spiel, so wie es im Hinspiel der Fall war", sagte er: "Ich freue mich sehr darauf."

Beide Mannschaften seien in guter Verfassung. Die Blues profitieren dabei von Chefcoach Thomas Tuchel, der im Januar das Traineramt von Frank Lampard übernommen hatte. "Chelsea spielt unter Tuchel wirklich gut. Sie spielen taktisch vielleicht den besten Fußball im Moment", adelte Sahin seinen früheren Trainer aus Dortmunder Zeiten.

Der 47-Jährige sei "taktisch sehr gut" und man könne erkennen, dass die Mannschaft einen klaren Plan habe. Mit Zinedine Zidane steht ihm bei den Königlichen allerdings ein Name gegenüber, der den Wettbewerb bestens kennt.

"Zidane ist der Chef der Champions League", lobte Sahin den Franzosen, der mit den Madrilenen als Trainer bereits dreimal den Henkelpott gewann. Die Blancos seien trotz gegenteiliger öffentlicher Wahrnehmung "immer noch gut drauf". "Ich drücke ihnen die Daumen und glaube, dass sie es schaffen können", fügte Sahin, der von 2011 bis 2012 für die Spanier auflief, an.

CL-Finale in Istanbul - Sahin: "Wird seinen Platz in der Geschichte einnehmen"

Am 29. Mai wird im Finale von Istanbul der Nachfolger des FC Bayern München und damit der neue Königsklassensieger gekrönt. Sahin sieht die türkische Metropole als idealen Austragungsort für das Endspiel.

"Istanbul ist eine großartige Stadt, die beide Kontinente und Kulturen miteinander verbindet", erklärte er: "In den letzten Jahren hat die Türkei viel in den Sport investiert, nicht nur in den Fußball. Wir haben großartige Austragungsorte in jeder Sportart."

Die Millionenstadt sei daher "ein großartiger Gastgeber" für das Champions-League-Finale. "Ich stand am Anfang meiner Karriere, als das epische Finale von 2005 dort stattfand [AC Mailand gegen FC Liverpool, Anm. d. Red.]. Ich denke, dass das diesjährige Endspiel wieder seinen Platz in der Geschichte des Spiels einnehmen wird."

Ähnliche Nachrichten
  • Ex-BVB-Profi Nuri Sahin exklusiv: "Kylian Mbappe hat mich sofort an Thierry Henry erinnert"
Die beliebtesten Nachrichten der Woche