Heiße Themen Schließen

Fans von Manchester United stürmen das Old Trafford - Spiel gegen Liverpool auf der Kippe

Protestierende Fans stürmen das Stadion von Manchester United und sorgen für die Absage des Klassikers gegen Liverpool. Ihre Wut richtet sich gegen die Super-League-Pläne der Besitzerfamilie Glazer.

Protestierende Fans stürmen das Stadion von Manchester United und sorgen für die Absage des Klassikers gegen Liverpool. Ihre Wut richtet sich gegen die Super-League-Pläne der Besitzerfamilie Glazer.

Im "Theater der Träume" lagen gold-grüne Rauchschwaden über dem Rasen, als die wütende Fan-Seele kurzzeitig überkochte. Aus der Menge der 200 bis 300 auf dem Platz demonstrierenden Anhänger von Manchester United heraus flog eine Leuchtrakete in Richtung Tribüne, verfehlte aber ihr Ziel.

Es war der unrühmliche Höhepunkt eines weitgehend friedlichen Protests gegen die Super League und die Besitzerfamilie um Klubboss Joel Glazer, der das Fußball-Mutterland am Sonntag in Aufruhr versetzte - und die Absage des Klassikers gegen den FC Liverpool erzwang.

"Das ist ein Schock", sagte United-Legende Gary Neville bei Sky. Vor dem Duell mit dem Erzrivalen um Teammanager Jürgen Klopp machten bis zu 10.000 Fans erneut ihrem Unmut Luft. 200 bis 300 von ihnen drangen bis ins Old Trafford vor und skandierten dort immer wieder "Glazers raus!".

Sie zündeten Rauchtöpfe in den ursprünglichen Klubfarben, schwenkten im Triumph erbeutete Eckfahnen und spielten sogar Fußball auf dem Platz. Die Szenen gingen um die Welt.

Fans attackieren vorbeifahrende Autos

Ein Kamerateam wurde mit Bier beworfen, es gab Scharmützel mit der Polizei, etwa ein halbes Dutzend Anhänger schaffte es bis in den Spielertunnel, aber wohl nicht in die Kabinen. Die Spieler waren zu diesem Zeitpunkt ohnehin noch nicht da - und kamen auch nicht mehr.

Nach gemeinsamen Gesprächen zwischen der Polizei, der Stadt, der Liga und Vertretern beider Klubs wurde die Partie, die Uniteds Stadtrivale Manchester City den Titel hätte bringen können, abgesagt.

Dass die berittene Polizei gegen 17 Uhr Ortszeit mithilfe der Stadion-Ordner den Vorplatz am Old Trafford geräumt hatte, nützte nichts mehr. Auch im weiteren Umfeld des Stadions attackierten Fans vorbeifahrende Autos, die Behörden konnten die Sicherheit nicht gewährleisten und sahen sich gezwungen, das Spiel auf einen noch unbestimmten Zeitpunkt zu verlegen.

Manchester-United-Fans stürmen das Old Trafford vor Liverpool-Spiel

1/26

Fans von Manchester United haben vor dem Liga-Spiel gegen den FC Liverpool am Sonntag das Old Trafford gestürmt und somit eine Spielabsage erwirkt. Die Proteste richteten sich gegen die Besitzer des Klubs, die Glazer-Familie. SPOX zeigt die Bilder.

2/26

Der Anpfiff der für 17.30 Uhr angesetzten Partie gegen die Reds war wegen der Proteste zunächst nach hinten verlegt. Die Mannschaftsbusse waren wieder zu den Hotels geschickt worden.

© imago images

3/26

Manchester United erklärte, dass die Fans "das Recht auf freie Meinungsäußerung und friedlichen Protest" haben. Der Klub bedauere jedoch "die Störung des Teams und die Aktionen, die andere Fans, Mitarbeiter und die Polizei in Gefahr brachten".

4/26

Gegen 13 Uhr englischer Zeit hatten sich die Fans vor dem Stadion getroffen und ihren Unmut gegen die Glazers publik gemacht.

5/26

Manchester United hatte sich vor wenigen Wochen an der Super League beteiligt, die letztendlich krachend scheiterte. Die Fans des Klubs forderten daher, die 50+1-Regel wie in Deutschland einzuführen.

6/26

Friedlich wurde angeprangert, dass die Glazers Millionen schaufeln, die Fans aber nicht beachten würden.

7/26

Die Glazers kauften 2005 Manchester United. Seitdem haben sie sich rund 1,5 Milliarden Euro an Dividenden ausgezahlt.

8/26

Vor allem die hohen Preise gefallen den Fans nicht.

9/26

Die Fans trugen als demonstratives Zeichen ihres Protests Schals und Trikots in Grün und Gelb - den historischen Vereinsfarben des Traditionsklubs.

10/26

Nach den friedlichen Anfängen entwickelte sich eine hitzige Dynamik.

11/26

Über 1000 Anhänger hatten sich nach einer halben Stunde vor dem Stadion versammelt.

12/26

Pyrotechnik durfte dabei natürlich nicht fehlen.

13/26

Die Anhänger bahnten sich langsam ihren Weg Richtung Stadioneingang.

14/26

Gegen 14 Uhr englischer Zeit war dann das Stadion gestürmt. Die Ordner ließ die Meute passieren, um nicht noch größere Randale zu erzeugen.

15/26

Lautstark wurde das Aus der Glazer-Familie gefordert.

16/26

Aus Protest wurden sogar die Eckfahnen mitgenommen.

17/26

Mithilfe der Polizei und der Rasensprenger konnten die Fans vom Rasen vertrieben werden.

18/26

Im Inneren des Stadions ging der Protest aber weiter.

19/26

Kritisiert wurden die Glazers vor allem für ihr Investment im US-Sport. Ihnen gehört ebenfalls der NFL-Klub Tempa Bay Buccaneers.

20/26

Nachdem die Anhänger aus dem Stadion geleitet wurde, lieferten sie sich eine Auseinandersetzung mit der Polizei.

21/26

Nach anfänglichen Provokationen ...

22/26

... wurde es dann handgreiflich.

23/26

Sämtliche Gegenstände wurde in Richtung der Polizei geworfen.

24/26

Die Polizei versuchte, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Anfangs mit nur mäßigem Erfolg.

25/26

Mit einem Großaufgebot konnte die Masse dann aber doch ein wenig zurückgedrängt werden.

26/26

Die Fans zogen sich in der Folge freiwillig zurück, auch die Gemüter beruhigten sich ein wenig.

Neville: "Das ist das Ergebnis des Handelns"

"Das ist das Ergebnis des Handelns der Besitzer von Manchester United vor zwei Wochen", sagte Neville weiter. Die Leuchtrakete galt wohl seinem Experten-Kollegen Jamie Carragher, einem ehemaligen Liverpool-Profi, der jedoch ebenfalls Verständnis für die Fans äußerte.

"Es gibt ein allgemeines Misstrauen und ein Missfallen den Besitzern gegenüber", erklärte Neville. Die Glazers und andere Klubbosse hätten die Super-League-Pläne "hinter aller Rücken" verfolgt, "um mit den Kronjuwelen abzuhauen".

Er "verstehe, den Frust und warum die Fans handeln", sagte der frühere United-Keeper Peter Schmeichel bei Sky. Es sei aber "völlig falsch", das Stadion zu stürmen.

Dort und außerhalb zeigten die Anhänger Plakate mit der Aufschrift: "Weg mit dem Virus - Glazers raus!" Über ihren Köpfen kreiste ein Polizeihubschrauber. Laut BBC verschafften sie sich über einen Fanshop Zugang ins Stadioninnere. Auch vor dem United-Teamhotel gab es Proteste, der Teambus wurde an der Abfahrt zum Stadion gehindert.

ManUnited, seit 2005 mehrheitlich im Besitz der Glazer-Familie, hatte sich wie die Ligarivalen ManCity, Liverpool, FC Chelsea, Tottenham Hotspur und FC Arsenal der geplanten Superliga angeschlossen. Ein Dutzend hochkarätiger europäischer Klubs um Real Madrid wollte diese aus der Taufe heben. Zwei Tage nach der Gründung und folgenden Protesten zogen alle englischen Klubs ihre Bereitschaft zur Teilnahme wieder zurück. Jetzt wieder Frieden mit den Fans zu schließen, sagte Neville, werde sehr schwierig werden.

Manchester United: Das Statement zur Spielabsage im Wortlaut

"Nach Gesprächen zwischen der Polizei, der Premier League, dem Trafford Council und den Vereinen wurde unser Spiel gegen Liverpool aufgrund von Sicherheitsbedenken rund um den heutigen Protest verschoben. Es werden nun Gespräche mit der Premier League über einen neuen Termin für das Spiel stattfinden. Unsere Fans sind leidenschaftliche Anhänger von Manchester United, und wir erkennen das Recht auf freie Meinungsäußerung und friedlichen Protest voll und ganz an. Wir bedauern jedoch die Störung der Mannschaft und die Aktionen, die andere Fans, Mitarbeiter und die Polizei in Gefahr gebracht haben. Wir danken der Polizei für ihre Unterstützung und werden sie bei allen nachfolgenden Ermittlungen unterstützen."

Ähnliche Nachrichten
  • Manchester United vs. Liverpool Tipp, Prognose & Quoten [+ Infografik]
  • Liveticker | Manchester United - FC Liverpool : | 34. Spieltag | Premier League 2020/21
  • Premier League: FC Arsenal verliert bei Aufsteiger Sheffield United - Mesut Özil nicht im Kader
  • Premier League: Sheffield United gegen FC Arsenal heute live im TV, Livestream und Liveticker
  • Siegesserie endet: Liverpool hadert gegen ManUnited mit VAR & verpasst Rekordmarken
  • Mourinho spottet über Klopp-Frust nach Remis gegen ManUnited: "Wollte Fleisch und bekam Fisch"
  • Premier League: Manchester United - FC Liverpool 1:1, Serie reißt
  • Mourinho stichelt gegen Klopp nach Liverpool-Remis bei ManUnited
  • Premier League: Manchester United gegen FC Liverpool - Das 1:1 zum Nachlesen im LIVE-TICKER
  • Vor Derby zwischen ManUnited und FC Liverpool: Klopp erklärt Ausfall von Torjäger Mo Salah
  • Manchester United - FC Liverpool im Live-Stream: Premier League live sehen
  • Der Sport-Tag:21:14 26-Jährige zertrümmert Hoffnungen aller Conker-Gegner
Die beliebtesten Nachrichten der Woche