Notfälle: 13 Todesopfer bei Schüssen in russischer Schule

Plus Kriminalität

Eine neue Bluttat an einer russischen Schule erschüttert das Land. Der Kreml spricht zwar von einem "terroristischen Akt". Aber die Beweislage dafür ist bisher dünn.

26.09.2022 UPDATE: 26.09.2022 11:43 Uhr 2 Minuten, 11 Sekunden

Amoklauf in Ischewsk

An einer Schule im russischen Ischewsk gab es bei einem Amoklauf viele Tote.

Ischewsk (dpa) - Ein 34 Jahre alter Mann soll an seiner früheren Schule in der russischen Stadt Ischewsk in der Republik Udmurtien ein Blutbad unter Kindern angerichtet haben.

Die Zahl der gemeldeten Todesopfer bei den Schüssen in der Schule Nummer 88 der für ihre Waffenschmieden bekannten Stadt wurde am späten Montagnachmittag mit 15 angegeben. Unter den Toten seien elf Kinder, teilte

Weiterlesen mit Plus

+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+

Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt Weniger Werbung mit RNZ+
1 Monat einmalig 0,99 € danach 6,90 € pro Monat Zugriff auf alle RNZ+ Artikel inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

Digital Plus 5,20 € pro Monat inkl. E-Paper Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App

Oder finden Sie hier das passende Abo

Sie haben bereits ein Konto?

Ähnliche Nachrichten