Herzogin Meghan: Heftiger Attacke von Skandal-Moderator – "hoffnungsloser Fall"

Selbst am Tag der Beerdigung von Elizabeth II. sind Harry und Meghan vor Anfeindungen nicht gefeit.

Selbst am Tag der Beerdigung von Elizabeth II. sind Harry und Meghan vor Anfeindungen nicht gefeit. Bild: IMAGO/i Images

Anna Von Stefenelli

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan geraten immer wieder ins Kreuzfeuer. Besonders dem Moderator Piers Morgan ist das Paar seit ihrem Umzug in die USA ein Dorn im Auge. Während er Harry kürzlich zumindest teilweise in Schutz nahm, teilt er immer wieder mit vernichtenden Urteilen gegen Meghan aus. Die Beerdigung von Queen Elizabeth nahm der Moderator nun erneut zum Anlass, um scharf gegen das Paar zu schießen.

Piers: "Ständiges Seifenoper-Drama" um Harry und Meghan

Dass die Sussexes im Beliebtheitsranking von Piers Morgan nicht besonders weit oben stehen, ist bekannt. Als der Skandal-Moderator am Montagmorgen die Berichterstattung über die Beerdigung der Queen auf Fox News leitete, wetterte er erneut gegen das Paar. Dabei teilte der umstrittene Journalist und ehemalige "Good Morning Britain"-Moderator wenige Minuten vor Beginn des historischen Tages besonders heftig gegen Meghan aus.

Sein vernichtendes Urteil: Die königliche Familie habe mit den Abtrünnigen – also Harry und Meghan – zu kämpfen. Sie versuchen laut Piers "ständig", etwas vom "königlichen Kuchen" abzubekommen und ihn zu "essen". Viel tun könne die Familie dagegen nicht. Er witzelte: "Wir alle haben dieses Seifenopern-Drama verfolgt ... die Quintessenz ist, dass es schwer ist, sie zu ignorieren."

Harrys Memoiren im Visier des Moderators

Schließlich zeigte er etwas Verständnis für den Prinzen von Sussex: "Es gab diese Woche einige Momente, in denen man mit Prinz Harry wegen seiner Behandlung im Gegensatz zu seinem in Ungnade gefallenen Onkel Prinz Andrew Mitleid haben konnte." Damit meint er die Entscheidung des Königshauses, dass Harry während der Trauerfeierlichkeiten für die Queen keine Uniform tragen durfte.

Prinz Harry (2.v.r.) durfte bei den Trauerfeierlichkeiten seiner Großmutter keine Uniform tragen.

Prinz Harry (2.v.r.) durfte bei den Trauerfeierlichkeiten seiner Großmutter keine Uniform tragen. Bild: www.imago-images.de / imago images

Das ist für den Moderator allerdings kein Grund, sich am Tag der Beerdigung Elizabeths zurückzuhalten. Im Gegenteil.

Er prophezeite, dass Harry seinem Vater, König Charles, noch große Probleme bereiten könnte. Damit bezog er sich auf die Biografie des Prinzen, die bald erscheinen soll. Dort werde Harry "zum allerersten Mal den endgültigen Bericht über die Erfahrungen, Abenteuer, Verluste und Lebenslektionen teilen, die ihn geprägt haben", hatte der Verlag Penguin Random House bereits im Sommer die Memoiren von Prinz Harry groß auf Instagram angekündigt.

Piers wettert gegen Meghan: "Ein hoffnungsloser Fall"

Für den Moderator ein Unding. Er sprach die Aufregung an, die Harrys Buch auslösen könnte und sprach über die Hoffnung, dass der Prinz endlich aufwache: "Ich hoffe, er lässt das Buch platzen."

Meghan (r.) und Harry geraten immer wieder ins Kreuzfeuer des Moderators.

Meghan (r.) und Harry geraten immer wieder ins Kreuzfeuer des Moderators. Bild: Pool Reuters / Phil Noble

Bei Meghan scheint Piers hingegen offenbar keine Hoffnung mehr zu haben. Er schoss bei laufender Sendung gegen die Herzogin von Sussex. "Sie [Meghan] ist wahrscheinlich ein hoffnungsloser Fall, weil sie nur reich und berühmt sein will", so sein vernichtendes Urteil.

Die Welt und besonders Großbritannien trauert um Queen Elizabeth II, die an diesem Montag in London beigesetzt wird. Dabei steht besonders die royale Familie im Blickpunkt, die von ihrem Oberhaupt Abschied nimmt und von tausenden Fans in London begleitet und unterstützt wird.

Ähnliche Nachrichten