MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- | Nachricht | finanzen.net

MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- | Nachricht | finanzen.net

Angesichts des großen Bedarfs an Kathoden- und Vormaterial für die geplanten Zellfabriken investieren Volkswagen und der Partner Umicore Milliarden in die Produktion. Das VW-Batterieunternehmen Powerco und der belgische Materialtechnologie-Konzern stecken im Rahmen eines Gemeinschaftsunternehmens 3 Milliarden Euro in den Aufbau neuer Produktionskapazitäten für Batteriematerialien. Bis zum Ende des Jahrzehnts sollen Materialien für 2,2 Millionen vollelektrische Fahrzeuge pro Jahr geliefert werden.

VONOVIA/LEG

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat sich im Zusammenhang mit stark steigenden Mieten für Teilverstaatlichungen von Deutschlands beiden größten Wohnungskonzernen ausgesprochen.

FRAPORT

Am Flughafen Frankfurt ist eine Start- und Landebahn wegen Instandhaltungsmaßnahmen für zwei Wochen außer Betrieb. Die Start- und Landebahn Center wird von 3. bis 17. Oktober gesperrt, um die Asphalt-Deckschicht auszutauschen, wie der Flughafenbetreiber Fraport mitteilte. Die Erneuerung der vier Zentimeter dicken Asphaltoberfläche sei etwa alle zehn Jahre aufgrund von Abnutzung und witterungsbedingten Beschädigungen notwendig.

SIXT

hat eine Finanzierung in Höhe von 950 Millionen Euro zu "deutlich verbesserten Konditionen" abgeschlossen und sich damit nach eigenen Angaben mehr Handlungsspielraum für weiteres Wachstum verschafft.

ANGLO AMERICAN

hat die Kupferproduktion in seinem Quellaveco-Projekt in Peru aufgenommen und die Produktionsprognose für das Gesamtjahr in Peru und Chile gesenkt.

CREDIT SUISSE

zufolge läuft die umfassende Überprüfung der Strategie, einschließlich möglicher Veräußerungen von Vermögenswerten, nach Plan. Wie bereits bekannt, will die Schweizer Bank am 27. Oktober mit den Zahlen zum dritten Quartal weitere Einzelheiten der Strategieüberprüfung bekanntgeben.

FORTUM

will die erste Tranche aus einer Kreditfazilität des finnischen Staates in Anspruch nehmen, obwohl der Energiekonzern angesichts der zuletzt gesunkenen und nicht mehr so stark schwankenden Strompreise die damit verbundenen 350 Millionen Euro akut nicht benötigt. In einer Mitteilung des Noch-Uniper-Mutterkonzerns heißt es, man wolle sich einen späteren Zugang zur Liquiditätsfazilität sichern, "falls der Bedarf an Sicherheiten im Laufe des Winters wieder steigen sollte".

GSK

Beim Pharmakonzern GSK gibt es im Mai 2023 einen Wechsel an der Spitze des Finanzressorts: Wie die GSK plc mitteilte, wird CFO Iain Mackay dann zurücktreten. Seinen Posten soll Julie Brown übernehmen, derzeit COO und CFO bei der Burberry Group plc. Vor der Position bei dem britischen Luxusmodekonzern war Brown unter anderem viele Jahre bei Astrazeneca im Finanzressort beschäftigt.

IBERDROLA

erwägt laut einem Zeitungsbericht den Verkauf eines Anteils von 49 Prozent an einem Wind- und Solarenergie-Portfolio in Spanien mit einer Leistung von 1,2 Gigawatt. Die Iberdrola SA habe Barclays engagiert, um einen Investor zu finden, berichtet die Zeitung Expansion ohne Angabe ihrer Quellen.

UNILEVER

sucht mittelfristig einen neuen Konzernchef. Wie der britisch-niederländische Konsumgüterhersteller mitteilte, hat CEO Alan Jope beschlossen, Ende 2023 nach fünf Jahren an der Spitze des Unternehmens aufzuhören und auszuscheiden.

AMAZON.COM

wird im Oktober einen zweiten globalen Verkaufstag veranstalten, bei dem Verbraucher schon frühzeitig nach Weihnachtsschnäppchen suchen können. Es ist das erste Mal, dass der E-Commerce-Riese zwei derartige Einkaufs-Events in einem Jahr abhält.

CHEVRON/MITSUI

wollen gemeinsam das Potenzial der geothermischen Stromerzeugung in Japan untersuchen. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnete die 2021 gegründete Sparte des US-Ölmultis für erneuerbare Energien mit der Ölexplorationstochter des japanischen Mischkonzerns, wie beide Seiten jetzt mitteilten.

TOYOTA

ist bereit, sich mit Kritikern auszutauschen, die den Konzern im Rennen um umweltfreundlichere Autos hinter der Konkurrenz zurückbleiben sehen. Dies geschieht fast ein Jahr, nachdem der Autohersteller versprochen hat, Milliarden von Dollar in den Ausbau seiner Elektrofahrzeugpalette zu investieren.

===

Kontakt zum Autor: [email protected]

DJG/err

(END) Dow Jones Newswires

September 26, 2022 07:06 ET (11:06 GMT)

Ähnliche Nachrichten