Ehefrau sprach über Bruce Willis' Demenzerkrankung

26 Sep 2023
Bruce Willis

Online seit heute, 6.54 Uhr

Mehr als ein halbes Jahr nach Bekanntwerden der Demenzdiagnose von US-Schauspieler Bruce Willis (68, „Pulp Fiction“, „Stirb langsam“ ) hat seine Ehefrau in einem Fernsehinterview über die Erkrankung des Stars gesprochen.

„Es ist hart für die Person mit der Diagnose, es ist auch hart für die Familie“, sagte Emma Heming Willis (45) gestern (Ortszeit) in der „Today“-Show des Senders NBC.

Es sei schwer zu sagen, ob sich Willis seines Zustands völlig bewusst sei, sagte die zweifache Mutter in einem emotionalen Gespräch. Es sei zugleich „ein Segen und ein Fluch“ gewesen, die Diagnose zu erhalten, sagte sie. Nun verstehe sie besser, was Willis widerfahre, und akzeptiere die Krankheit.

Diagnose im Februar

Im März 2022 hatte die Familie bekanntgegeben, dass Willis an einer Aphasie leide und krankheitsbedingt seine Filmkarriere beende. Aphasien sind Sprachstörungen, etwa beim Sprechen, Verstehen, Schreiben und Lesen, die als Folge verschiedener Erkrankungen auftreten können.

Im Februar teilten die Angehörigen dann mit, dass der Schauspieler eine genauere Diagnose von frontotemporaler Demenz (FTD) erhalten habe.

Mit ihren elf und neun Jahre alten Töchtern habe sie offen über die Erkrankung gesprochen, sagte Heming Willis. Bruce sei ein Geschenk, das ihnen Liebe, Geduld und Widerstandskraft gebe. Sie selbst habe es zu ihrer Aufgabe gemacht, über diese Form der Demenz und ihre Folgen zu informieren.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten